Juli

Sommerliche Temperaturen erfordern häufig morgens und abends eine gründliche Bewässerung der Pflanzen. Zudem sind Pilzkrankheiten und Schädlinge auf dem Vormarsch. Seien Sie also wachsam, um den Befall frühzeitig zu erkennen und Schlimmeres zu verhindern.

Ameisen im Haus

Im Sommer lässt man gerne die Fenster und Türen offen stehen um Frischluft in die Wohnung zu lassen. Diese Chance nutzen Ameisen und bahnen sich zielsicher den Weg zum Küchenvorrat. Zu Ihrer bevorzugter Nahrung zählen zuckerhaltige Lebensmittel. Auch wenn sie in der Natur sehr nützlich sind, im Haus ist eine Ameisenstrasse nicht nur unschön, sondern auch unhygienisch. Zur Bekämpfung der unerwünschten Gäste eignet sich besonders der Gesal Ameisenköder. Die kindersichere Dose garantiert eine saubere und sichere Anwendung.
 

Grünpflanzen richtig düngen

Grünpflanzen steht im Topf nur ein begrenztes Erdreich zu Verfügung. Insbesondere in der Wachstumszeit müssen Sie für eine gesunde Entwicklung durch regelmässiges Düngen mit allen lebenswichtigen Haupt- und Spurennährstoffen versorgt werden. Geben Sie wöchentlich Gesal Grünpflanzendünger mit ins Giesswasser. Der schnell wirksam Spezialflüssigdünger mit dem extra Kalium und Eisen sorgt für die Bildung kräftiger, sattgrüner Blätter. Alternativ können Sie auch die Gesal Universal Düngerstäbchen verwenden. Mit nur einer Anwendung stellt der Langzeitdünger die optimale Nährstoffversorgung ihrer Pflanzen bis zu 3 Monaten sicher.

Mehr Infos zur Pflege von Zimmerpflanzen

Urlaubsplanung

Sie fahren in den kommenden Tagen oder Wochen in den wohl verdienten Sommerurlaub? Denken Sie rechtzeitig an die Organisation einer Giessvertretung. Fragen Sie Ihre Nachbarn, Freunde oder Verwandte, ob Sie Ihre Pflanzen während Ihrer Abwesenheit pflegen.

Was blüht auf der Fensterbank?

Gardenie, Säulenkaktus, Prärieenzian

Topf- und Kübelpflanzen richtig giessen

An heissen Tagen steigt der Wasserbedarf der Pflanzen. Beim täglichen Giessen sollten Sie darauf achten, dass die Blüten und Blätter nicht nass werden. Bei Kübel- und Balkonbepflanzungen lässt sich das Giessen über die Blätter zum Teil aber nicht vermeiden. Der Beste Zeitpunkt für die Bewässerung ist dann morgens, da die Blätter schnell wieder abtrocknen. Geben Sie wöchentlich zum Giesswasser Gesal Geranien- und Blühpflanzendünger hinzu. Der Spezialflüssigdünger mit dem Plus an Eisen sorgt für sattes Blattgrün und prächtige Blüten.

Ameisen auf dem Vormarsch

Gegen ein paar Ameisen ist nichts einzuwenden, gegen endlos lange Kolonnen, die sich ihre Wege durch den Garten und über die Terrasse bahnen, jedoch schon. Da traut man sich kaum die Terrassentür offen zu lassen, weil man befürchten muss, dass die Ameisen direkt ins Haus marschieren. Die Ameisennester entstehen häufig direkt neben Wegen und der Terrasse, da die Tiere den sandigen Unterbau von Platten und Pflastersteinen gerne zum Nestbau aufsuchen. Neben den unschönen Sandhäufchen kann Ihre Aktivität so weit gehen, das Platten und Steine absacken und zu Stolperfallen werden. Ameisen auf Wegen und Plätzen lassen sich zuverlässig mit Gesal Ameisenmittel flüssig bekämpfen. Für die gezielte Anwendung in Mauerspalten und zwischen Gehsteinen eignet sich besonders der Gesal Ameisenstop Spray.

Blattläuse

Petunien, Rosen, Oleander und viele andere Balkon- und Kübelpflanzen sind anfällig für Blattläuse. Bei Befall haben die Blätter einen klebrigen Belag. An den Trieben, Blättern und Blütenknospen befinden sich mit dem Auge sichtbar grüne, rote oder schwarze Insekten. Kontrollieren Sie gefährdete Pflanzen regelmässig und behandeln Sie die Pflanzen bei den ersten Anzeichen von allen Seiten mit Gesal Langzeit-Insektizid für Rosen und Zierpflanzen. Blattläuse vermehren sich schnell, es droht ansonsten die Ausbreitung auf andere Balkonpflanzen.

Mehr Infos zu Blattläusen

Was blüht auf dem Balkon?

Trompetenblume, Olivenbaum, Engelstrompete
 

Erntezeit auf dem Küchenbalkon

Mangold, Zucchini, Tomate, Feuerbohne, Rote Johannesbeere

Schorf an Apfel und Birne

Von April bis August sollten Sie die Blätter und Früchte Ihres Apfel- oder Birnenbaums regelmässig auf Schädlinge und Krankheiten überprüfen. Der Schorf zählt zu den bedeutendsten Krankheiten bei Kernobst. Besonders empfindlich sind die im Garten beliebten Sorten Golden Delicious, Boskop, Gloster und Lodi. Bei Apfel- und Birnenschorf können bereits bei den jungen Blättern braun-grüne Flecken auftreten, die zum frühen Absterben der Blätter führen. Die Früchte haben zahlreiche braunschwarze Flecken, die später Risse bilden. Um eine Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden, sollte Sie bereits beim Auftreten der ersten Symptome die Pflanze mit Gesal Pilzschutz FLINT® behandeln.

Mehr Infos zu Schorf

Kraut und Braunfäule an Tomaten

Tomaten frisch vom Strauch naschen, was kann es Schöneres geben! Doch nur mit der richtigen Pflege können Sie gesunde und aromatische Tomaten ernten. Mit Ausnahme von Buschtomaten sollten die Pflanzen wöchentlich ausgegeizt werden. Dazu die unfruchtbaren Seitentriebe entfernen. Der Haupttrieb darf dabei nicht verletzt werden. An diesem werden sich die Früchte ausbilden. Geben Sie dem Haupttrieb Halt, indem Sie ihn alle 20 cm an einen Stützpfahl mit Bast oder Sisalschnüre anbinden. Kappen Sie sowohl die laufend in den Blattachseln entstehenden Seitentriebe als auch den Haupttrieb nach der ersten Fruchtbildung.

Beim Giessen sollten starke Wasserschwankungen vermieden werden. Tomatenpflanzen lieben einen gleichmässig feuchten Boden. Achten Sie beim bewässern darauf, dass nur der Boden und nicht die Blätter der Tomatenpflanze nass werden.

Für eine reiche und aromatische Ernte sollten die Pflanzen bis Anfang September ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Wir empfehlen Gesal Tomaten- und Kräuterdünger. 

Mehr Infos zur Kraut- und Braunfäule

Regelmässig den Rasen mähen

Das Geheimnis eines satt grünen und dichten Rasens, sind regelmässige Schnittmassnahmen. Zierrasen wird dabei häufiger gemäht als ein regelmässig genutzter Strapazierrasen. Schneiden Sie den Rasen nicht zu kurz, weil dadurch die Gräser geschwächt werden. Kürzen Sie den Rasen ferner nicht mehr als ein Drittel und schneiden Sie ihn nicht kürzer als 4-5 cm.

Mehr Infos zur Rasenpflege
Zum Rasenpflegeplan

Gute Vorbereitung auf den Urlaub

Vor der Abreise in die Sommerferien sollten Sie den Garten auf Ihre Abwesenheit vorbereiten. Planen Sie etwas Zeit ein um in den Blumenbeeten Verwelktes zu entfernen. Durch das Zurückschneiden wird die Blütenbildung angeregt, Sie werden nach dem Urlaub mit einem Blütenmeer belohnt. Giessen, hacken und jäten Sie die Beete jetzt zudem besonders gründlich. Gönnen Sie auch dem Rasen noch einen Kurzschnitt und eine intensive Bewässerung, damit er Sie auch nach dem Urlaub mit einem satten Grün wieder zu Hause empfängt.

Erntezeit im Garten

Bohnen, Brokkoli, Gurken, Kohlrabi, Mangold, Peperoni, Tomaten, Weisskohl