August

An den Beerensträuchern laden die ersten reifen Früchte zum Naschen ein. Alles wächst und gedeiht nun im raschen Tempo. Leider häufig auch das ungeliebte Unkraut. Starten Sie rechtzeitig mit der Bekämpfung bevor es Ihnen über den Kopf wächst.

Knospenfall bei Gardenien

Gardenien blühen in weiss oder gelb von Juli bis Oktober auf unserer Fensterbank. Durch zu hohe Temperaturen, Lichtmangel, Nässe oder Trockenheit kann es jedoch zum Knospenfall kommen. Für eine lang anhaltende Blüte sollten Sie Gardenien an einen hellen bis halbschattigen Standort platzieren. Halten Sie den Boden gleichmässig gut feucht und vermeiden Sie sowohl Staunässe als auch Ballentrockenheit. Bewässern Sie Gardenien ausschliesslich mit weichem, zimmerwarmem Wasser und fügen Sie Gesal Mediterrana® Pflanzendünger dem Giesswasser zu.

Rückschnitt Hortensien

Dem Charme der Hortensien mit Ihren riesigen Blütenbällen kann sich kaum jemand entziehen. Sie gehören zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Mehrjährige Hortensien benötigen allerdings sehr viel Platz. Damit Sie nicht der Fensterbank entwachsen, empfiehlt es sich Sie kurz nach der Blüte zurückzuschneiden. Aber Achtung, ein zu später Rückschnitt verhindert die Knospenanlage.

Mehr Infos zur Hortensie

Was blüht auf der Fensterbank?

Alpenveilchen, Spitzblume
 

Ende der Freiluftsaison für den Geldbaum

Nachdem der Geldbaum die letzten Monate die Freiluft genossen hat, freut er sich jetzt auf seine Rückkehr ins Zimmer. Stellen Sie den Geldbaum im Haus an einen kühleren Standort (bei 15 °C) und halten Sie ihn nahezu trocken, um die Knospenbildung der Pflanze anzuregen.

Herbst- und Winterbepflanzung planen

Es naht langsam das Ende des Sommers. Viele Sommerblumen sind unansehnlich geworden oder sogar bereits verwelkt, in der Balkonbepflanzung entstehen die ersten hässlichen Lücken. Damit Ihr Balkon oder Terrasse im goldenen Herbst nicht kahl und trostlos wird, sollten Sie jetzt die Pläne für die Herbst- und Winterbepflanzung schmieden.

Wespen abwehren

Wespen sind in der freien Natur wichtige Schädlingsbekämpfer, denn zu Ihrer bevorzugten Beute gehören verschiedene Fliegenarten, Spinnen, Raupen und Heuschrecken. Siedeln Sie ihr Nest allerdings in Haus- und Gartennähe an, können Sie auf Ihrer Nahrungssuche nicht nur lästig werden. Ein Stich einer Wespe ist schmerzhaft, für Allergiker sogar lebensbedrohlich. Stechbereit sind Wespen vor allem an schwülwarmen Sommertagen und in tatsächlicher oder vermeintlicher Bedrängnis. Wirkungsvoll wehren Sie Wespen ab, indem Sie das Nest am Haus oder im Garten entfernen. Mit dem Gesal PROTECT Wespen-Spray ist dies aus einer sicheren Entfernung von drei bis vier Metern möglich.

Echter Mehltau

Der Echte Mehltau wird auch als „Schönwetterpilz“ bezeichnet. Er vermehrt und verbreitet sich am schnellsten bei trocken-warmem Wetter. Echten Mehltau erkennen Sie an den mehlig-weissen Flecken auf der Blattoberseite, Blütenknospen oder Triebspitzen. Bei starkem Befall rollen sich die Blätter ein, Triebe verkümmern und die Knospenentwicklung wird gehemmt. Häufig befallen werden u.a. Rosen, Astern, Chrysanthemen, Hortensien und Stiefmütterchen. Behandeln Sie die Pflanzen beim ersten Auftreten der weissen Flecken mit Gesal Langzeit-Pilzschutz FOLICUR®, um eine Ausbreitung zu verhindern. Schneiden Sie zudem vorsichtshalber befallene Pflanzenteile ab und entsorgen Sie diese.

Mehr Infos zum Echten Mehltau

Was blüht auf dem Balkon?

Bartblume, Besenheide
 

Erntezeit auf dem Küchenbalkon

Apfel, Pflaume, Birne
 

Nadelgehölze pflanzen

Koniferen gehören zu den Immergrünen und verdunsten auch im Winter über die Nadeln Wassern. Damit Nadelgehölze auch bei Bodenfrost optimal mit Wasser versorgt werden, benötigen Sie ein kräftiges und tiefgehendes Wurzelsystem. Um Trockenschäden über die kalten Wintertage zu vermeiden, sollten Sie Koniferen im Spätsommer oder Frühherbst pflanzen. In dem noch warmen Boden wachsen Sie gut an und Ihnen bleibt genug Zeit ein ausreichendes Wurzelwerk zu entwickeln. Verwenden Sie beim Pflanzen eine hochwertige Pflanzerde, wie z.B. die COMPO SANA Gartenerde. Der Wurzel-Aktivator AGROSIL® regt das Wurzelwachstum an und sorgt für ein gesundes Pflanzenwachstum.

Stauden schneiden

Damit Stauden im nächsten Jahr wieder üppig blühen kann jetzt im Spätsommer ein Rückschnitt notwendig sein. Die Schnittmassnahmen sind vor allem für lang und intensiv blühende (z.B. Prachtkerze, Mädchenauge, Kokardenlumen) sowie horstig wachsende Stauden (Margeriten, Staudenphlox) sinnvoll. Nehmen Sie den Schnitt dicht über dem Boden vor. Lassen Sie bei allen anderen Stauden Verblühtes und Blätter bis zum Frühjahr stehen. Dies bietet kleineren Wildtieren während des Winters Nahrung und Unterschlupf.

Mehr Infos zum Stauden 1 x 1

Beeren ernten

Endlich können Sie die Früchte ihrer Arbeit ernten! Johannisbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und Brombeeren sind nun reif zum Geniessen.

Baumtropf bekämpfen

Es gibt nur wenige Unkräuter die so schwer zu bekämpfen sind wie der Baumtropf. Im Gegensatz zu anderen Unkräutern, breitet sich Baumtropf nämlich nicht nur durch Samen, sondern auch im Boden durch Kriechtriebe aus. Da Baumtropf stark wuchert und sich schnell verbreitet, sollte mit der Bekämpfung umgehend nach dem Auftreten des Unkrautes begonnen werden. Beherztes Hacken führt zwar zu einer temporären Schwächung des Baumtropf, aus dem Garten verbannt bekommt man das hartnäckige Unkraut damit leider nicht. Um Baumtropf nachhaltig den Kampf anzusagen, muss man ihn an der Wurzel packen.

Arbeit mal ruhen lassen

Bei grosser Hitze und hohen Ozonwerten sollten Sie schwere Gartenarbeit vermeiden. Nutzen Sie die Chance und geniessen Sie Ihre grüne Oase an einem kühlen, schattigen Ort.

Erntezeit im Garten

Artischocken, Aubergine, Fenchel, Kartoffeln, Rotkohl, Sellerie, Zuckermais