September

Der Herbst hat Einkehr gehalten. Viele Kübelpflanzen haben in den letzten Wochen und Monaten eine Frischluftkur auf der Terrasse genossen. Doch jetzt ist es an der Zeit, an die Überwinterung der liebgewonnenen Pflanzen zu denken. Sie sollte an einen frostfreien Ort gebracht werden.

Zimmerpflanzen düngen

Trockene Heizungsluft und wenig Licht, im Winter sind Zimmerpflanzen schwierigen Bedingungen ausgesetzt. Damit Ihre Gäste auf der Fensterbank die besonderen Belastungen gesund und munter überstehen, ist es auch im September noch wichtig diese regelmässig zu düngen. Für alle Zimmerpflanzen geeignet ist der Gesal Grünpflanzendünger mit allen wichtigen Haupt- und Spurennährstoffen sorgt er für widerstandsfähige und schöne Pflanzen.
 

Was blüht auf der Fensterbank?

Anthurie, Wüstenrose, Zier-Paprika, Alpenveilchen

Pflanzzeit

Nicht nur im Garten, sondern auch auf dem Balkon ist jetzt die ideale Pflanzzeit für Immergrüne, wie Buchsbaum, Rhododendron und kleine Nadelbäume. Den Pflanzen bleibt vor dem ersten Frost genügend Zeit zum anwachsen und um ein kräftiges Wurzelsystem zu entwickeln. Da den Pflanzen im Kübel nur ein sehr begrenztes Erdreich zu Verfügung steht, sollten Sie zum Einpflanzen oder Umtopfen eine hochwertige Spezialerde verwenden, wie die COMPO SANA Buchsbaumerde.

Regelmässig giessen und Untersetzer leeren

Mit dem Ende des Sommers verbringen wir weniger Zeit auf dem Balkon oder der Terrasse, Topf- und Kübelpflanzen geraten dabei leicht in Vergessenheit. Kontrollieren Sie weiterhin die Bodenfeuchte ihrer Pflanzen und giessen Sie diese bei Bedarf. Bei Dauerregen sollten Sie zudem darauf achten, dass die Pflanzen nicht permanent im Wasser stehen. Staunässe kann Wurzelfäulnis verursachen. Prüfen Sie daher die Wasserabzugslöcher und leeren Sie nach starken Regenfällen Übertöpfe bzw. grosse Untersetzer.

Rückkehr der Zimmerpflanzen ins Haus

Tropische Zimmerpflanzen wie Geldbaum, Banane oder Hibiskus, die den Sommer über die Freiluft auf Balkon- und Terrasse genossen haben, sollten ins Zimmer zurückkehren, sobald die Nachttemperaturen die 10°C unterschreiten. Die meisten anderen Kübelpflanzen können bis zur Null-Grad Grenze im Freien verbleiben. Die Verlängerung der Freiluftsaison stärkt die Abwehrkräfte, das Risiko eines Schädlingsbefalls wird reduziert.

Töpfe reinigen

Pflanzgefässe die Sie in dieser Saison nicht mehr benötigen sollten Sie am besten sofort reinigen. Anhaftende Erde lässt sich einfach abduschen, hartnäckige Verschmutzungen lösen sich mit Bürste und Seifenlauge. Stapeln Sie die Töpfe und Kübel erst, wenn Sie vollständig abgetrocknet sind, da Sie ansonsten aneinander kleben.

Was blüht auf dem Balkon?

Topfheide, Herbstchrysanthemen, Fette Henne

Immergrüne Pflanzen

Nadelbäume sorgen gemeinsam mit immergrünen Sträuchern wie Buchsbäumen, Lorbeer und Stauden auch im Winter für grüne Akzente. Wer Immergrüne in seinem Garten neu pflanzen oder umpflanzen möchte, sollte dies bis Anfang September tun. Der Boden ist dann noch warm und die Pflanzen wachsen schnell an. Ferner bleibt ihnen vor dem Winter genug Zeit um ein kräftiges Wurzelwerk zu bilden, das ihnen an sonnigen und trockenen Tagen hilft den Wasserverlust über die Blätter auszugleichen.

Giftige Früchte pflücken

Bunte Beeren verlocken Kinder gerne zum Naschen. Pflücken Sie daher giftige Früchte wie die der Tollkirsche, dem Stechapfel, dem Seidelbast oder dem Pfaffenhütchen ab. Ihre Kinder und Enkelkinder können dann auch im Herbst ohne Risiko im Garten spielen.

Kompostierung

Im Spätsommer und Herbst fällt eine Menge Pflanzenmaterial an, das Sie durch Kompostierung zur Gewinnung von hochwertigem Humus nutzen können. Zum Kompostieren eignen sich fast alle Pflanzenreste, die bei der Gartenarbeit anfallen, aber auch Obst- und Gemüseabfälle, Kaffee- und Teesatz und zerdrückte Eierschalen aus der Küche. Ausnahmen: Samenunkräuter, die schon Samen angesetzt haben und Pflanzenteile, die durch hartnäckige Pilzkrankheiten vorzeitig abgestorben sind, sollten Sie über die Grünabfuhr entsorgen.

Rasen winterfit machen

Damit der Rasen gut über den Winter kommt sollten Sie ihn im Spätsommer ein letztes Mal düngen. Verwenden Sie dazu Gesal FLORANID® Rasen-Langzeitdünger.

Freilandgemüse aussähen

Die Saison für den Küchengarten ist noch nicht vorbei! Bis Anfang September können Sie noch nicht winterharte, aber schnell wachsende Gemüsesorten wie Radieschen, Schnittsalat und Spinat im Freiland aussäen.

Rhododendronzikaden

Bei der Eiablage übertragen Rhododendronzikaden häufig die Pilzsporen der Knospenbraunfäule, die zum Absterben der Blüten führt.

Erntezeit im Garten

Endivien, Merrettich, Pastinaken, Beeren, Äpfel, Birnen