Schlupfwespe

Fleissige Gartenhelfer unter dem Radar

5 Nützlinge, die kaum jemand kennt

Gelb-schwarz gestreifte Bienen, bunte Schmetterlinge oder getupfte Marienkäfer – sind wir mal ehrlich, die farbenfrohen und besonders hübschen Nützlinge kennt fast jeder. Viele weniger ansehnliche Tierchen sind für das ökologische Gleichgewicht im Garten mindestens genauso wichtig, schaffen es aber nie auf die Verpackung von Insektenhotels oder Saatmischungen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen fünf Garten-Nützlinge vor, die kaum jemand kennt.

Laufkäfer

Nachtwächter mit grossem Hunger

Laufkäfer als Nützling im Garten

Pechschwarz, bis zu 4 cm gross und ganz schön flink – Laufkäfer gehören nicht gerade zu den hübschen Lieblingsinsekten im Garten. Aber das stört sie nicht, denn Mensch und Käfer begegnen sich ohnehin nur selten. Laufkäfer sind quasi die Nachtwächter in unserem Garten. Wenn wir schlafen, begeben sich die glänzenden Insekten auf die Jagt. Dabei sind sie nicht wählerisch: Schneckeneier, Läuse, Würmer, Raupen, Asseln, Drahtwürmer, Kartoffelkäfer und auch Engerlinge stehen auf dem Speiseplan. Besonders grosse Arten erbeuten sogar kleine Schnecken. Aber was soll so ein Käfer denn schon anrichten, denken Sie jetzt vielleicht? Laufkäfer verdrücken jeden Tag das dreifache Ihres Körpergewichts – da kommen schon mal einige Blattläuse zusammen. Also bieten Sie nur ausreichend Verstecke in Form von Sträuchern und Gehölzen an und die Laufkäfer werden Ihnen so einige Schädlinge vom Hals halten.

Florfliege

Larve und Fliege – das perfekte Duo

Florfliege zur Blattlaus Bekämpfung

Die haben Sie bestimmt schon einmal gesehen, oder? Zart und zerbrechlich, aber so intensiv-hellgrün gefärbt, dass man sie von weitem sehen kann. Die meisten erwachsenen Florfliegen-Arten ernähren sich von Pollen, Nektar und Honigtau. Damit sind sie wertvolle Gartenhelfer bei der Bestäubung von Pflanzen, aber das ist ja noch nichts aussergewöhnliches. Ihren grössten Beitrag zum ökologischen Pflanzenschutz vollbringen Florfliegen schon in ihrem Larvenstadium. In den ersten drei Wochen ihres Lebens – bis sie sich als Larven verpuppen – fressen Florfliegenlarven unzählige Blattläuse, Spinnmilben, Thripsen, Schmierläuse und andere Insekten. Auch hierbei gilt, die Menge macht’s: Jedes Florfliegenweibchen legt im Jahr über 1000 Eier, aus denen eine ganze Arme von Blattlaus-Jägern heranwächst. Gemeinsam mit Marienkäfern sind Florfliegen eine unschlagbare Waffe im Kampf gegen Blattläuse. Wie Sie Florfliegen in Ihren Garten locken können? Ganz einfach, sorgen Sie mit bienenfreundlichen Pflanzen dafür, dass die erwachsenen Pollensammler ausreichend Nahrung finden.

Schlupfwespe

Parasit mit Vorliebe für Schädlinge

Schlupfwespen in den Garten locken

Auch bei den Schlupfwespen gibt es viele Arten, die sich auf die Parasitierung unterschiedlicher Insekten spezialisiert haben. Dabei legen die erwachsenen Tiere ihre Eier in anderen Insekten ab, welche sich dann von diesen Ernähren. Einige Arten haben einen grossen Mehrwert im Obstanbau, da sie Blattwespen, Fliegen und Käfer parasitieren, die den Obstbäumen schaden. Andere Arten werden sogar gezielt im Gewächshaus als biologische Schädlingsbekämpfer eingesetzt, wo sie die Larven der Weissen Fliege oder der Minierfliege reduzieren. So wird die Pflanzengesundheit von Gurken- und Tomatenpflanzen gefördert. Dazu kann man im Fachhandel sogar speziell gezüchtete Schlupfwespen Arten kaufen. Für den normalen Hausgarten ist dies in der Regel aber nicht nötig. Um Schlupfwespen in Ihren Garten zu locken, genügt ein ausgewogenes Nahrungsangebot an Nektar, Honigtau und Blütenpollen. Auch überwintern Schlupfwespen gern in loser Baumrinde oder zwischen Grasbüscheln. Mit einem fachgerechten Insektenhotel lassen sich die erwachsenen Tiere also durchaus ansiedeln.

Blumenwanze

Kleiner Räuber

Blumenwanzen gegen Spinnmilben

Na gut, hin und wieder erwischt man sie beim Naschen von Nektar – das hat der Blumenwanze wohl auch ihren Namen eingebracht. Hauptsächlich bezieht die nur 5 Millimeter grosse Wanze ihre Nahrung jedoch aus tierischer Kost. Die etwa 50 in Mitteleuropa beheimateten Arten haben sich auf Insekten mit weichem Panzer spezialisiert. Dazu gehören neben Spinnmilben auch Blattläuse, Thripse oder Weisse Fliegen. Besonders im Obst- und speziell dem Weinanbau sind Blumenwanzen deshalb beliebte Helfer im Kampf gegen Schädlinge.
Wenn Sie die Blumenwanze in Ihren Garten locken möchten, versetzen Sie sich am besten in die Lebensweise des kleinen Nützlings. Den Winter verbringt die Blumenwanze im Schutz von Laub oder Baumrinde, den Rest des Jahres ist sie in Bäumen und Sträuchern zu Hause. Im Garten können Sie es der Blumenwanze also mit ausreichend Versteckmöglichkeiten in Form von Holzstapeln, Insektenhotels oder Laubhaufen gemütlich machen. Allzu wählerisch sind Baumwanzen jedoch nicht, so findet man sie auch häufiger in Jalousiekästen oder unter der Wandverkleidungen.

Ohrwurm

Mag Obst und tierische Kost

Ohrwurm im Garten ansiedeln

Dass der Ohrwurm zu „den Guten“ gehört, hat sich in den letzten Jahren eigentlich schon herumgesprochen. Ohrwürmer gehören zu den fleissigsten Blattlaus-Jägern. Während seiner nächtlichen Erkundungstour durch den Garten vertilgt ein einziger Ohrenkneifer bis zu 120 Läuse. Besonders ungewöhnlich: Ohrwürmer fressen auch Mehltau-Sporen von den Blattoberflächen befallener Pflanzen und dämmen den Pilzbefall damit ein.
Ist das Nahrungsangebot knapp oder herrscht langanhaltende Trockenheit, vergreift sich der Ohrenkneifer auch gern an Steinobst, Weintrauben oder den Blüten von Chrysanthemen, Clematis und Dahlien. In Weinbaugebieten oder auf Obstplantagen ist der Ohrwurm entsprechend kein gern gesehener Gast. In einem ausgewogen bepflanzten Garten werden die Vorteile des kleinen Gartenbewohners aber überwiegen. Wenn Sie Ohrwürmer in Ihren Garten locken möchten, räumen Sie am besten nicht allzu ordentlich auf: Blätterhaufen, Holz- oder Rindenstücke auf dem Boden bieten dem nachtaktiven Nützling tagsüber Unterschlupf. Für seine Brut kann der Ohrwurm auch kleine Röhrchen aus Stroh oder Gräsern verwerten.

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

Gesal

GESAL. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie GESAL auf:

Service

Mehr über GESAL