compo image
  1. GESAL
  2. Ratgeber
  3. Pflanzenpflege
  4. Kräuter, Obst & Gemüse
  5. Hausmittel gegen Erkältung: 5 Kräuter mit heilender Wirkung

Mit Heilkräutern durch die Erkältungszeit

Hausmittel gegen Erkältung: 5 Heilkräuter für den Garten

Es geht langsam auf die kalte Jahreszeit zu und damit steht auch wieder die leidige Erkältungssaison vor der Tür! Doch es gibt zahlreiche Kräuter gegen Erkältung, mit denen Sie gut durch Herbst und Winter kommen. Wir zeigen Ihnen, welches Powerkraut den Körper bei Halsschmerzen, Husten und Schnupfen unterstützt, wie Sie es entsprechend verarbeiten können, zum Beispiel für einen Erkältungstee, und wie Sie die Heilkräuter pflanzen und pflegen.

Erkältung vorbeugen mit Rosmarin

Kräuter ziehen Rosmarin

Die Wirkung von Rosmarin als Heilkraut

Schniefende Nase? Kratzender Hals? Seien wir doch ehrlich – darauf kann wirklich jeder verzichten! Mit Rosmarin können Sie dem bereits vorab entgegenwirken: Denn das Kraut ist reich an ätherischen Ölen sowie Gerb- und Bitterstoffen und soll den Kreislauf anregen und das Immunsystem stärken. Damit wird auch die Virenabwehr unterstützt und Erkältungsviren besser abgeblockt. Die Kraft von Rosmarin können Sie hervorragend in Form von Rosmarintee freisetzen. Mit einem Rosmarin-Badesalz können Sie Ihre „Rosmarin-Kur“ ergänzen und ein entspannendes Rosmarinbad nehmen.

Hat die Erkältung Sie schon erwischt?

Rosmarin soll nicht nur gut für Kreislauf und Immunsystem sein und Erkältungen vorbeugen. Auch bei Kopfschmerzen, die häufig während einer Erkältung zu beklagen sind, kann Rosmarin Linderung verschaffen.  

Rosmarin pflanzen und pflegen

Rosmarin ist ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet und bevorzugt dementsprechend warme, sonnige Standorte. Pflanzen Sie das Kraut zum Beispiel in einer Kräuterschnecke neben Lavendel und Thymian. Diese haben ähnliche Ansprüche wie Rosmarin: Mit einem gut durchlässigen Boden und wenig Wasser sind sie schon gut versorgt. Geerntet werden sollte Rosmarin durch das Abschneiden ganzer Triebspitzen. Die Ernte ist das ganze Jahr über möglich – also auch im Winter. Rosmarin ist sehr robust und verträgt in der Regel auch Minustemperaturen bis ca. minus acht Grad.  Damit das Kraut im Frühjahr gut nachwächst, schneidet man etwa Ende März alle Triebe aus dem Vorjahr zurück.

Hausmittel gegen Halsschmerzen: Salbei

echter salbei

Die Wirkung von Salbei als Heilkraut

Bei Salbei kommen dem einen oder der anderen unter Ihnen wohl sofort Salbeibonbons in den Sinn. Und das nicht ohne Grund: Salbei beruhigt die Schleimhäute und ist eine wahre Wohltat bei einem kratzenden, schmerzenden Hals! Beginnende Entzündungen können mit Salbei gehemmt werden. Wollen Sie eigens geerntetes Salbei bei einer Erkältung verwenden, ist die Zubereitung als Tee hervorragend geeignet. Salbeitee können Sie übrigens nicht nur Trinken, sondern auch zum Gurgeln verwenden. Das ist zum Beispiel auch bei Heiserkeit eine beliebte Methode. Allerdings sollten Sie etwas aufpassen: Zu viel Salbei kann schädlich sein, weshalb das Kraut nicht über längere Zeiträume hinweg eingenommen werden sollte.

Salbei pflanzen und pflegen

Beim Pflanzen von Salbeipflanzen sollten Sie darauf achten, dass Sie den Echten Salbei und keinen Ziersalbei erwischen – der macht zwar eine gute Figur, ist als Heilkraut aber weniger wirksam.

Alle wichtigen Informationen rund ums Pflanzen und Pflegen von Salbei finden Sie in unserem Pflanzenporträt.

Was hilft sonst gegen Halsschmerzen?

Auch Kamille hilft bei Halsschmerzen. Schauen Sie doch einmal weiter unten, dort finden Sie mehr Infos zum Allrounder Kamille.

Hausmittel gegen Husten und Schnupfen: Thymian und Pfefferminze

Thymian

Die Wirkung von Thymian als Heilkraut

Thymian ist wahrhaftig ein Powerkraut im Kampf gegen Erkältungssymptome: Es soll nicht nur reizlindernd bei Husten wirken und die Befreiung der Atemwege von unangenehmem Schleim unterstützen, sondern wirkt ausserdem entzündungshemmend und kann schlechte Bakterien und Pilze effektiv bekämpfen. Ebenso vielfältig sind die Nutzungsmöglichkeiten: Egal ob Thymiantee, Thymianöl im Dampfbad zur Inhalation, oder Thymianöl als Badezusatz – alle diese Varianten können Ihnen bei einer Erkältung mit Husten und Schnupfen wohltuende Linderung verschaffen. Als besonders effektiv gegen Husten gilt die Kombination von Thymian und Schlüsselblume. Denn auch die hat schleimlösende Eigenschaften, wirkt aber auf eine andere Weise.    

Thymian pflanzen und pflegen

Thymian wächst an einem sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden sehr schnell. Im Frühjahr und Herbst wird Echter Thymian zurückgeschnitten, damit er nicht verholzt und sich neue Triebe bilden können. Echter Thymian ist winterhart und seine Blätter oder auch ganze Triebe können generell das ganze Jahr über geerntet werden. Am besten ernten Sie jedoch vor der Blüte (Anfang Mai), um den höchsten Gehalt an ätherischen Ölen zu erhalten.

compo image

Die Wirkung von Pfefferminze als Heilkraut

Pfefferminze hilft Ihnen bei Erkältung aufzuatmen! Es kann dazu beitragen, den Schleim aus den Bronchien zu lösen und eine verstopfte Nase wieder öffnen. Pfefferminztee ist wohl jedem ein Begriff, allerdings lässt sich Pfefferminze auch bei einem Dampfbad inhalieren. Zum Beispiel können Sie einige Tropfen Pfefferminzöl in das heisse Wasser geben und den Dampf anschliessend inhalieren. Seien sie allerdings vorsichtig, dass Sie sich nicht verbrennen. Pfefferminzöl kann auch auf die Haut aufgetragen werden. Wer neben Husten und Schnupfen auch unter Spannungskopfschmerzen leidet, kann zum Beispiel etwas verdünntes Pfefferminzöl auf die schmerzende Stelle auftragen und sanft einmassieren. Achten Sie darauf, dass das Öl nicht in die Augen gelangt.

Pfefferminze pflanzen und pflegen

Pfefferminze wächst sehr schnell und ist winterhart. Zudem kommt das Kraut sehr gut mit mässig-feuchten, halbschattigen bis schattigen Standorten aus und ist daher für unser Herbstwetter optimal. Im Sommer hilft eine Mulchschicht die Feuchtigkeit zu erhalten. Pflanzen Sie Pfefferminze direkt ins Gartenbeet, empfehlen wir Ihnen eine Wurzelsperre einzubauen, denn Pfefferminze fühlt sich oft so wohl bei uns, dass sie schnell anfängt zu wuchern. Ernten können Sie die Minze vom Frühjahr bis zum Frost im Herbst oder Winter. Um die volle Heilwirkung einzufangen, ist die Ernte kurz vor der Blüte (in der Regel im Juni) optimal. Denn dann ist der Gehalt an ätherischen Ölen besonders hoch.

Hausmittel gegen Erkältung: Allrounder Kamille

compo image

Die Wirkung von Kamille als Heilkraut

Kamille kann bei eine Vielzahl von Erkältungssymptomen Linderung verschaffen: Sie kann gegen Halsschmerzen, Husten und Schnupfen verwendet werden und wirkt zudem entzündungshemmend und antibakteriell. Anders als bei den genannten Kräutern werden bei der Kamille vor allem die Blüten genutzt und in Form von Kamillentee, Gurgellösung oder Inhalations-Dampfbad eingesetzt. Tee und Gurgellösung (im Prinzip ein starker Kamillentee) empfehlen wir Ihnen bei einem kratzenden Hals. Das Dampfbad ist vor allem effektiv bei Schnupfen und Husten.

Kamille pflanzen und pflegen

Kamillenpflanzen gedeihen leicht im Garten, wenn sie an einem sonnigen und warmen Ort gepflanzt werden. Staunässe sollte vermieden werden – es eignet sich eher ein trockener Boden. Entscheidend zur Nutzung als Heilkraut ist die Blütezeit: Diese reicht etwa von Mai bis Ende Juli oder Anfang August. Wenn Sie die Kamillen zwischendurch zurückschneiden, wachsen neue Blüten nach. Am besten erntet man Kamillenblüten, wenn sie zu Zweidrittel verblüht sind und trocknet sie anschliessend.

Kräutertee selber machen

compo image

Erkältungstee aus frischen und getrockneten Kräutern

Kräutertee selber machen ist kinderleicht und eignet sich wunderbar, um eine üppige Ernte zu verarbeiten. Dazu ernten Sie die Kräuter wie gewohnt – idealerweise vor der Blüte und an einem sonnigen, trockenen Tag, damit der Gehalt an ätherischen Ölen möglichst hoch ist. Falls Sie den Kräutertee nicht sofort geniessen möchten, trocknen Sie die Blätter und Zweige, zum Beispiel von Rosmarin, Thymian oder Salbei, indem Sie sie in Bündel zusammenbinden und an einem dunklen Ort zum Trocknen aufhängen. Bei der Kamille werden die Blüten getrocknet. Nach einigen Wochen können Sie die getrockneten Kräuter zerkleinern und in einem luftdichten Behälter bis zu ihrem Einsatz aufbewahren. Um den Tee aufzubrühen – ob mit frischen oder getrockneten Kräutern – einfach zerkleinerte Kräuter in eine Tasse geben und mit kochendem Wasser aufgiessen. Wenn der Kräutertee einige Minuten gezogen hat, schütten Sie ihn durch ein Sieb ab. Sollte er zu stark geraten sein, einfach mit etwas zusätzlichem Wasser aufschütten.

Hinweis: Die hier vorgestellten Inhalte geben lediglich einen Überblick über die medizinische und heilkundliche Nutzung der Kräuter. Sie stellen keine Empfehlung zur Anwendung dar. Wenn Sie unter Erkältungssymptomen leiden, kontaktieren Sie bitte eine/n Ärzt:in oder eine/n Apotheker:in.

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

Gesal

GESAL. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie GESAL auf:

Service

Mehr über GESAL