hortensie_blau

Antworten auf die häufigsten Fragen

Hortensien düngen

Hortensien gehören zu den Klassikern im Garten. Kein Wunder, denn sie zeichnen sich vor allem durch ihre volle Blütenpracht aus. Damit diese sich gut entwickeln kann, benötigt die Pflanze die richtige Nährstoffversorgung: Essentielle Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphat, Kalium und Eisen fügen Sie Ihrer Hortensie daher am besten über eine regelmässige Düngung zu. Wir zeigen Ihnen, wann und womit Sie Ihre Hortensie richtig düngen und worauf Sie hierbei achten sollten.

Wann und wie oft düngt man Hortensien?

Die Hortensie ist eine Moorbeetpflanze und bevorzugt dementsprechend saure Böden. Spezial-Hortensiendünger senken deshalb den pH-Wert des Bodens, um ihn an die Bedürfnisse der Hortensie anzupassen. Schon vor der Pflanzung und Düngung sollten Sie den Säuregrad Ihres Bodens bestimmen. Das ist wichtig, um einzuschätzen, ob und wie viel Spezial-Hortensiendünger notwendig ist. Im norddeutschen Raum sind die Böden mitunter so sauer, dass eine weitere pH-Wert-Absenkung nicht erforderlich ist. In anderen Regionen kann es bereits bei der Pflanzung sinnvoll sein, einen speziellen Hortensiendünger zu verwenden und so für einen sauren, fruchtbaren Standort zu sorgen. 

Auch eine Hortensie, die schon länger in Ihrem Garten steht, möchte optimal mit Nährstoffen versorgt werden. Besonders wichtig ist die Düngung bei einer Hortensie, die im Topf Ihre Terrasse oder Ihren Balkon ziert. Die Nährstoffe im Kübel sind stark begrenzt und müssen unbedingt regelmässig neu zugeführt werden. Wie so oft gibt es also keine „pauschale“ Regelung zur Düngung, da Faktoren wie Bodenbeschaffenheit, Standort oder auch die Hortensienart eine Rolle spielen.  

rosen bitte nicht mehr duengen

März bis August

Faustregel zur Hortensiendüngung

Als Faustregel zur Hortensiendüngung merken Sie sich den Zeitraum von März bis August. Düngen Sie auch noch im Spätsommer, riskieren Sie, dass die Triebe sehr weich und frostempfindlich werden. Während der Düngezeit versorgen Sie Ihre Hortensien etwa ein bis zwei Mal wöchentlich mit einem Flüssigdünger, um die Blütenbildung zu unterstützen. Wer mit weniger Düngeaufwand ebenso schöne, volle Blüten erzielen möchte, greift zum Langzeit-Hortensiendünger. Denn hier sind die Zeitintervalle zwischen den Düngungen länger – manchmal reicht sogar eine einzige Düngung in der kompletten Saison.

Stimmen Sie den Düngeplan auf die individuellen Bedürfnisse Ihrer Hortensie ab

Eine Topf-Hortensie braucht beispielsweise mehr Dünger als eine Hortensie im Beet. Zudem spielt der Säuregrad des Bodens eine grosse Rolle.

compo image
Dünger & Blattpflege

Gesal Hortensien- und Rhodo-Vital

Unser Spezialdünger für Rhododendren, Hortensien und andere Moorbeetpflanzen senkt den pH-Wert für ein optimales Boden-Milieu und versorgt die Pflanzen bedarfsgerecht mit Nährstoffen.

Zum Produkt

Wie und womit düngt man Hortensien?

Kaffee, Kompost, Rinderdung? Oder doch der spezielle Hortensiendünger? Tatsächlich eigenen sich alle diese Varianten zum Düngen von Hortensien.

Vor- und Nachteile verschiedener Hortensiendünger

  1. 1

    Kaffeesatz

    Vergleicht man Düngematerialien auf rein pflanzlicher Basis, hat Kaffeesatz einen recht hohen Stickstoffgehalt und ist besonders bei saurem Boden geeignet – ideal also für die Hortensie. Im Vergleich zu speziellen Hortensiendüngern kann der Kaffeesatz aber leider doch nicht mithalten. Denn Stickstoff regt lediglich das Wachstum an – zu einer Blütenbildung kommt es dadurch aber nicht. Sie können aber beispielsweise beim Eintopfen Ihrer Hortensie Kaffeesatz oder Kompost mit unter die Erde mischen und so zu einer guten Startdüngung beitragen.

  2. 2

    Rinderdung und Pferdemist

    Ähnlich wie Kaffeesatz verhält sich Rinderdung als Hortensiendünger. Der ist von Natur aus stickstoffreich und sauer und daher ebenfalls eine gute Option für Hortensien. Allerdings wird Ihre Hortensie auch in diesem Fall lediglich mit dem wachstumsfördernden Stickstoff versorgt. Für ein Blütenmeer ist aber ein Nährstoffmix erforderlich. Falls Sie nicht gerade auf dem Bauernhof leben, könnte zudem die Beschaffung von Rinderdung schwierig sein. Eine Alternative kann Pferdemist in Form von Pellets sein – diese gibt es im Fachhandel und sie riechen nur wenig. Die Pellets werden in das Erdreich rund um die Hortensie eingearbeitet. Anschliessend muss die Erde feucht gehalten werden, damit die Düngewirkung eintritt. Bei einem sehr nährstoffarmen Boden sollten Sie lieber auf Hortensien-Spezial-Dünger zurückgreifen.

  3. 3

    Hortensien-Spezialdünger

    Am einfachsten in der Handhabung und optimal auf die Bedürfnisse der Hortensie abgestimmt sind spezielle Hortensiendünger. Anders als Kaffeesatz, Rinderdung und Co. enthalten sie alle notwendigen Nährstoffe, die Ihre Hortensie für Wachstum und Blütenbildung benötigt. Auch hier gibt es rein organische Naturdünger, die einen gute Alternative zu Kaffeesatz und Rinderdung sind. Langzeitdünger werden ins Erdreich eingearbeitet und müssen anschliessend gut bewässert werden, damit die enthaltenen Nährstoffe kontinuierlich abgegeben werden. Für Topf-Hortensien ist aufgrund des enormen Nährstoffbedarfs ein Flüssigdünger am besten geeignet. So bekommt die Hortensie regelmässig beim Giessen die Nährstoffe, die sie benötigt und kann diese zügig aufnehmen.

Hortensien

Dauerhaft blaue Blütenpracht

Blaufärbung und Düngung von Hortensien

Bei blauen Hortensien empfehlen wir, nur mit weichem Wasser zu giessen – ideal ist Regenwasser. Bei Leitungswasser erkundigen Sie sich am besten vorab nach dem Härtegrad. Ansonsten könnte Sie Ihre Hortensie im zweiten Jahr mit rosafarbenen Blüten überraschen. Nimmt eine blaue Hortensie eine Rosa- oder Purpurfärbung an, ist das ein Zeichen dafür, dass der pH-Wert des Bodens zu hoch ist und nicht den Pflanzenbedürfnissen entspricht:

Rosafarbende Hortensien enthalten den Farbstoff Delphinidin, der in Verbindung mit dem Spurennährstoff Aluminium und einem sauren Boden (pH-Wert von circa vier bis fünf) für die blaue Blütenpracht sorgt. Giesst man mit kalkhaltigem, also hartem Wasser, steigt der pH-Wert im Boden und das Aluminium kann nicht mehr über die Wurzeln aufgenommen werden. Mit einem Blaufärber können Sie rosa Hortensien umfärben und die blaue, intensive Farbe durch kontinuierliche Nutzung dauerhaft erhalten.

Keine Blüte trotz Hortensiendünger?

Sie haben alle Ratschläge zu Hortensiendüngung beherzigt, aber Ihre Hortensie möchte trotz alledem nicht oder nur spärlich blühen? Hieran könnte es liegen:

Hortensien

Vier Gründe, wieso Ihre Hortensie nicht blüht

  • Sie haben zu spät im Jahr mit stickstoffhaltigem Dünger gedüngt. In diesem Fall kann die Hortensie sehr frostempfindlich werden und es kann leider sein, dass die Blüte im nächsten Jahr ausbleibt.
  • Ihre Hortensie haben Frostschäden erlitten und Triebe sind erfroren. Wie Sie diese behandeln und zukünftig vermeiden können, lesen Sie hier.
  • Sie haben die Hortensie zu stark zurückgeschnitten. Mehr über den richtigen Schnitt Ihrer Hortensie erfahren sie hier.
  • War es sehr heiss und Sie haben Ihre Hortensie zu wenig gegossen? Eine regelmässige Bewässerung gehört zu den wichtigsten Pflegemassnahmen – insbesondere bei Topf-Hortensien. Mehr zur Hortensien-Pflege gibt es hier.

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

Gesal

GESAL. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie GESAL auf:

Service

Mehr über GESAL