Obstbaum
  1. GESAL
  2. Ratgeber
  3. Pflanzenpflege
  4. Kräuter, Obst & Gemüse
  5. Obstbäume veredeln: Schritt für Schritt

Obstbäume veredeln: Schritt für Schritt

Sie haben einen Apfelbaum, der sehr kleine Früchte hat, die nicht einmal besonders gut schmecken? Sie können Ihren Baum mit einer oder sogar mehreren Apfelsorten zu mehr und schmackhafterem Ertrag verhelfen – ohne jahrelang darauf zu warten bis ein neu gepflanzter Baum Früchte trägt. Wie das geht? Ganz einfach: durch Veredelung. Dabei handelt es sich um eine Jahrhunderte alte Technik, die jeder mit etwas Übung erfolgreich anwenden kann. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie mit der Geissfussveredelung einen Obstbaumzweig an einem anderen Pflanzenstamm anwachsen lassen.

Apfelbaum

Den Apfelbaum veredeln

Sie benötigen für diese Art der Veredelung ein Edelreis, also einen wenige Zentimeter langen, bleistiftstarken Ast des Baums, den Sie vermehren möchten. Der möglichst einjährige Trieb sollte im Idealfall vier Knospen haben. Für die Unterlage, das ist das Gehölz, auf dem die zu veredelnde Pflanze anwächst, eignet sich ein Gehölz mit einem Durchmesser von etwa vier Zentimetern. Wichtig ist, dass beide Pflanzenteile von derselben Art sind. Grundsätzlich gilt: Je grösser der Verwandtschaftsgrad der Pflanzen, desto grösser ist die Chance auf Erfolg. Das Edelreis sollte am besten während der Winterruhe im Januar oder Februar geschnitten werden. Die Veredelung selbst kann sowohl bereits zu diesem Zeitpunkt oder später im Frühjahr erfolgen.

Schritt für Schritt

So funktioniert die Geissfussveredelung

  1. Bäume veredeln

    1

    Den Geissfuss herausschneiden

    Waschen Sie sich vor der Veredelung gründlich die Hände, um keine Bakterien in die Schnittwunde zu bringen. Mit einem scharfen, sterilen Messer die Unterlage kürzen und einen etwa 3 bis 4 cm langen Keil, den sogenannten Geissfuss, herausschneiden.

  2. Bäume veredeln

    2

    Die Pflanzen verbinden

    Das Edelreis am unteren Ende flach und schräg anschneiden und in die aufgeschlitzte Unterlage einsetzen. Achten Sie darauf, dass der Keil genau in die Schnittstelle der Unterlage passt und beide Pflanzen komplett miteinander verbunden sind. Anschliessend straff mit Bast umwickeln, um die Veredelung zu stabilisieren.

  3. Bäume veredeln

    3

    Schnittwunde verschliessen

    Damit Sie Bakterien, Pilze und Krankheiten von der offenen Schnittstelle fernhalten, sollten Sie den Veredelungsbereich grossflächig mit Baumwachs ummanteln. Ob die Veredelung auch geklappt hat, zeigt sich allerdings erst im kommenden Frühling: Wenn die Knospen des Edelreises austreiben, haben Sie alles richtig gemacht. Bis in die Sommermonate kann sich sogar schon eine kleine Krone bilden.

Apfel

Der Apfelbaum im Portrait

Alles über die Pflege, das Umpflanzen und das Ernten Ihres Apfelbaums finden Sie in unserem Pflanzenportrait zum Apfelbaum.

mehr erfahren

Passende Produkte zum Schnittwunden verschliessen

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

Gesal

GESAL. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie GESAL auf:

Service

Mehr über GESAL