Erdbeeren vermehren

Einfache Methode über Ausläufer

Erdbeeren vermehren

Süsse, knallrote Erdbeeren – und davon möglichst viele. Dafür müssen sich die kleinen Erdbeerpflanzen ganz schön verausgaben. Schon nach 2-3 Jahren an einem Standort beginnt ihr Ertrag deshalb zu sinken. Dann wird es Zeit, frische Jungpflanzen zu gewinnen! Wie das funktioniert und wie sich besonders ertragreiche Pflänzchen identifizieren lassen, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Erdbeere

Verjüngungskur für höhere Erträge

Erdbeeren vermehren - warum sich die Mühe lohnt

Kleine Pflanzen mit riesigen, saftig-süssen Beeren – kein Wunder, dass Erdbeeren nach einigen Jahren schlapp machen und kaum noch Früchte ausbilden. Doch die gute Nachricht lautet: Um die nächste Generation kräftiger Erdbeerlieferanten kümmern sich die Pflanzen von ganz allein. Erdbeerpflanzen vermehren sich über sogenannte Ausläufer, die neben der Mutterpflanze Wurzeln schlagen. An diesen Pflänzchen müssen Sie sich nur bedienen. 

Wozu muss ich da noch Hand anlegen, fragen Sie sich jetzt vielleicht? Erdbeeren zählen zu den sogenannten Starkzehrern. Das bedeutet, sie entziehen dem Boden viele Nährstoffe. Nach mehreren Jahren an einem Standort ist der Boden so ausgelaugt, dass die Pflanzen nicht mehr alle Nährstoffe finden, die sie zum Ausreifen der Früchte benötigen. Für einen guten Neustart sollten Sie die Ableger also woanders hinpflanzen. Der beste Zeitraum dafür ist von Ende Juli bis Anfang August, nach der Ernte. Bis es kalt wird haben die Ableger dann noch einige Monate Zeit, um am neuen Standort anzuwachsen.

So gewinnen Sie ertragreiche Jungpflanzen

Erdbeeren vermehren Schritt für Schritt

  1. Erdbeeren vermehren

    1

    Ableger von besonders ertragreichen Pflanzen auswählen

    Lassen Sie sich nicht veräppeln: Pflanzen, die im Juli viele Ausläufer gebildet haben, waren nicht unbedingt die fleissigsten Erdbeer Produzenten. Ganz im Gegenteil: Wer im Spätsommer noch viel Kraft zum Bilden von Ablegern übrig hat, hat meist nicht viel Energie in die Fruchtbildung investiert. Die beste Methode ist es, im Juni einige Erdbeerpflanzen mit Stäben zu markieren, von denen Sie besonders viel ernten konnten. So finden Sie die vielversprechenden Kandidaten hinterher leicht wieder.

  2. Erdbeeren vermehren

    2

    Ausläufer von der Mutterpflanze entfernen

    Um so kräftiger sich die Ausläufer neben der Mutterpflanze bereits entwickelt haben, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie das Umpflanzen gut überstehen. Wählen Sie also am besten Exemplare aus, die schon angewurzelt sind und einige Blätter gebildet haben. Diese werden von der Mutterpflanze abgeschnitten und anschliessend so ausgegraben, dass die Wurzeln intakt bleiben.

  3. Erdbeeren vermehren

    3

    Ausläufer in Anzuchttöpfchen setzen

    Kräftige Ableger mit Wurzeln können auch direkt an einen neuen Platz im Garten gepflanzt werden. Um ihnen einen Wachstumsvorsprung zu verschaffen hat es sich jedoch bewährt, die Pflänzchen zunächst für einige Wochen in einen Topf mit Anzuchterde zu setzen. An einem sonnigen, vor Wind und Starkregen geschützten Ort, dürfen die Erdbeerpflänzchen dann noch 2-3 Wochen wachsen, bis sie an ihren endgültigen Platz im Gartenbeet ausgepflanzt werden. Regelmässig Giessen nicht vergessen.

compo image
Dünger & Blattpflege

Gesal Universal Langzeitdünger mit Schafwolle

Besonders milde Nährstofformel fördert das Anwachsen der Erdbeer-Jungpflanzen. Die Schafwolle hilft dabei, das Wasser im Boden zu speichern.

Zum Produkt

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

Gesal

GESAL. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie GESAL auf:

Service

Mehr über GESAL