Steckbrief

Aubergine

aubergine

Bedürfnisse

Giessen:
viel
Licht:
Sonne
Pflegeaufwand:
hoch

Erntezeit

Eigenschaften

Einsatzbereich:
Gewächshaus, Pflanzkübel
Wuchshöhe:
60 – 120cm
Blütefarbe:
Weiss, Rosa, Violett

Richtig pflanzen

Aubergine pflanzen

Standort

Die Aubergine gehört definitiv zu den wärmeliebenden Pflanzen. Um eine gute Ernte zu produzieren, benötigt sie während der gesamten Kulturphase möglichst konstante Temperaturen von  20-25°C.  Somit ist auch eigentlich schon geklärt, dass eine Kultur im Freiland in unseren Breitengraden nur geringe Erfolgsaussichten hat. Bereits bei Temperaturen von 15°C ist das Wachstum deutlich beeinträchtigt. Die meist hohe Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus verträgt die Aubergine allerdings nicht so gut – regelmässig lüften also nicht vergessen.

Pflanzen

Wer Auberginen ernten möchte braucht viel Geduld, denn in ihrer Entwicklung lässt sich die Pflanze Zeit. Mit der Aussaat Ihrer Auberginen-Pflänzchen beginnen Sie deshalb am besten schon im Januar. In kleinen Anzucht-Häuschen auf einer warmen Fensterbank keinem die Samen aber sehr zuverlässig – ein Korn pro Topf sollte also genügen. Nach 2-6 Wochen sind erste Keimlinge zu sehen.
Erst Mitte Mai – nach den Eisheiligen – können Sie Ihre Aubergine dann in den Gewächshaus-Boden einpflanzen. Planen Sie pro Pflanze mindestens eine Fläche von 40 x 40 cm ein und bieten Sie gleich von Anfang an einen Stützstab an, da die weichen Pflanzteile das Gewicht ihrer eigenen Früchte in der Regel nicht tragen können.

Unser Tipp

Auch in einem grossen Pflanzkübel lassen sich Auberginenpflanzen prima kultivieren. Entscheidend sind auch hierbei ein ausreichend warmer Standort, wie auch eine gute Wasser- und Nährstoffversorgung.

Richtig pflegen

Aubergine pflegen

Bewässerung

Eine Pflanze mit grossen Blättern und Früchten ist selten ein Wassersparer – auch die Aubergine gehört eindeutig zu den durstigen Kandidaten. Vernachlässigen Sie regelmässiges Giessen, fallen die Früchte schnell mal kleiner aus als erhofft. Aber bitte nicht von oben! Ähnlich wie die Tomate mag die Auberginenpflanze kein Wasser auf Blättern und Früchten.

Düngung

Auberginen lieben einen nährstoffreichen Boden, deshalb dürfen Sie bereits vor der Pflanzung ordentlich Kompost in den Boden ihres Gewächshauses einarbeiten – Horn- und Gesteinsmehle eigen sich ebenfalls hervorragend für die Bodenvorbereitung. Auch nach der Pflanzung möchte der Starkzehrer regelmässig mit Nährstoffen versorgt werden, dazu bieten sich insbesondere organische Obst- und Gemüsedünger an.

Rückschnitt

Damit die Auberginenpflanze ihre Energie in die Ausbildung der Früchte konzentriert ist es sinnvoll, sie hin und wieder von unnötigem Ballast zu befreien. Dazu können Sie zum einen regelmässig die langen Seitentriebe entfernen, viel wichtiger ist aber das Reduzieren der Fruchtansätze auf 2-3 pro Trieb. Nur so hat die Pflanze genügen Kraft, alle an ihr hängenden Früchte bis zur Erntezeit vollständig auszureifen.

Ernten und Lagern

Auch bei der Ernte heisst es für Auberginen-Gärtner wieder: geduldig sein. Manchmal kann es bis August dauern, bis die Früchte ihre charakteristische schwarz-violette Farbe erreicht haben. Warten Sie mit der Ernte danach aber nicht zu lange, sonst verliert das Gemüse an Aroma.

Mehr aus dem Gemüsegarten

Teilen

Newsletteranmeldung

INFORMIERT BLEIBEN

Erhalten Sie saisonale Pflegetipps und Inspirationen rund um die Themen Garten, Rasen, Pflanzen, Dekoration und vieles mehr per Newsletter.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE ANMELDUNG!

 

Sie erhalten umgehend eine Bestätigungsnachricht per E-Mail. Klicken Sie auf den enthaltenen Link um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis durch Setzen eines Häkchens.

Gesal

GESAL. Ganz einfach schöne Pflanzen.

Ob mit zwei linken Händen oder einem grünen Daumen - gemeinsam zu mehr grüner Lebensqualität.

Folgen Sie GESAL auf:

Service

Mehr über GESAL